Geniusdialyse

Bei der üblichen Hämodialyse werden 100-150 Liter Dialysat kontinuierlich aus Reinwasser und konzentrierten Salzlösungen für die Verwendung im Dialysator hergestellt und nach Gebrauch entsorgt. Das Reinwasser muss dabei möglichst salz- und keimarm sein. Bei der Geniusdialyse mit einer so genannten Tankniere werden 90 Liter Dialysat in einem Tank der Maschine gespeichert und im Verlaufe der 4-5 stündigen Dialyse benutzt und von unten wieder in den Tank zurückgeleitet. Im Gegensatz zu früheren Tanknieren kommt es bei der Genius-Dialyse durch die Unterschichtung des benützten Dialysates nicht zu einer Durchmischung von verbrauchten und unverbrauchten Dialysat. Solche Dialysat-Tankverfahren erübrigen lange Reinwasserzuleitungen und Abflüsse an jedem Dialysebett. Da im Dialysat vorhandene Keime durch UV - Bestrahlung im Geniusdialysegerät weitestgehend abgetötet werden, bietet dieses Verfahren die beste Dialysatqualität. Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen belegen die Vorteile für die Patienten.

 

Ursprünglich wurde die Geniusdialyse mit einem 75-Liter-Tank durchgeführt. Nach unseren ersten Erfahrungen mit 75 Liter Dialysat haben wir erreicht, dass Fa. Fresenius einen 90-Liter Tank einbaute, mit dem sich erhebliche Vorteile bei der Durchführung der Dialyse erzielen lassen. Nachdem wir diese effektiveren Genius 90-Geräte 2 Jahre lang bei uns getestet hatten, kamen sie in den Handel. Die Genius 90 ist heute die Standardmaschine.