Dialyse

Seit über 40 Jahren behandeln wir Patienten im Dialysezentrum mit Hämodialyse, seit über zehn Jahren auch mit Hämodiafiltration und mit der Genius-Dialyse. Wir selbst haben den Anstoß zur Entwicklung der leistungsfähigeren Genius 90 gegeben und waren an der Entwicklung maßgeblich beteiligt. So wurde das Gerät in unserem Zentrum schon zwei Jahre bevor es auf den Markt kam eingesetzt.
Als Dialysemembranen setzen wir fast ausschließlich synthetische Highflux-Membranen ein. Unsere Dialysemaschinen vom Typ Fresenius 4008 und 5008 erlauben es uns, die Dialysate für die Patienten einzeln individuell abzustimmen. So lässt sich durch passende Natrium-Konzentration der Blutdruck besser einstellen. Wir legen großen Wert auf die Effektivität der Dialyse (bei 4- bis 5-stündiger Dialyse erreichen wir ein mittleres Kt/V von >1,4 und URR von >70 %). Im Übrigen ist es uns sehr wichtig, die Dialyse unseren Patienten so angenehm wie möglich zu machen und zwar durch kleine 2-3 Bettzimmer, schmackhaftes Frühstück mit Wurst-, Käse- oder Marmelade-Brötchen und natürlich möglichst flexiblen Dialysezeiten.

 

DOPPS (dialysis outcome and practice pattern study) ist die größte weltweite Studie, die die verschiedenen Behandlungsmethoden in der Hämodialyse erfasst und die sich daraus resultierenden Behandlungsergebnisse untersucht. Die Ergebnisse dieser Studie haben maßgeblich zur den internationalen Empfehlungen beigetragen. Prof. Bommer ist seit Beginn der Studie 1997 einer der beiden Studienleiter für Deutschland. So haben wir frühestmöglich Zugang zu den neusten Erkenntnissen der Studie, oft Monate oder gar Jahre bevor die Ergebisse auf Kongressen berichtet oder gedruckt werden (siehe: Publikationen).